Montag, 9. Januar 2017

Wunscherfüllerin - und wann macht man bitteschön gute Fotos in der Jahreszeit??

Mittlerweile lasse ich meine 9-jährige die Ottobrehefte durchblättern und sehe so, was ihr so gefällt. In Klamottenläden gehen wir wirklich kaum.

Die Tunika "Shy eyes"  hatte es ihr angetan und nachdem die Farbwahl doch auf Rosa für die Tunika fiel, konnte ich mich ans Werk machen. Augen und Mund wurden appliziert und dabei habe ich gemerkt, was es heißt, eine gute Nähmaschine zu haben! Kurze Stichlängen kein Problem, toll auch, wenn die Nadel immer im Stoff bleibt, um den Stoff drehen zu können.

Nur Fotos eben... bei dieser Dunkelheit! Egal, ich zeige sie trotzdem, draußen im Schnee war auch keine Option...


Einige Dresdner Nähblogger mögen sich erinnern: diese Rüschen trennte ich mal auf, bei schlechtem Licht im Immergrün aber immerhin :-)

Wichtig war hier, den Saum erst gut zu bügeln, dann die Rüsche anzunähen und danach in der entstandenen Bügelfalte umzuklappen und zu säumen. Ottobre-Anleitungen sind doch nicht so verkehrt...




Und so siehts dann bei mir im Nähzimmer aus :-)

Die Große liebt ihr Shirt!

Schnitt: Shy eyes Tunika, ottobre 6/16
Stoff: Unijersey aus dem Stoffregal

Freitag, 30. Dezember 2016

Mein Nähjahr 2016...

- war geprägt von größerer Stilsicherheit, was Kleidungsstücke für mich betrifft
- diese gilt es weiter auszubauen!

- 2016 habe ich mir zwei neue Nähmaschinen geleistet
- habe ich an einigen Nähbloggertreffen der Dresdner teilgenommen, die ich nicht mehr missen möchte

- sind Schnittmusteranzahl und Stoffe weiter angewachsen, ich bin wohl ein Sammler....die will ich im nächsten Jahr vernähen!

Meine Lieblingskleidungsstücke aus diesem Jahr: 

Links: Wintermantel Malova
Mitte: Basicshirt Liv
Rechts: Shirt Sommershirt von Lillesol und Pelle



Leider gibts es auch einige Sachen, die ich kaum oder gar nicht trage:


Links: Lady Ophelia - die Schulterlösung stimmt hier nicht, auch beim zweiten Mal wurde es nicht besser, kein Schnitt für mich

Mitte: Sweater Alice - ist mir zu groß

Rechts: Sportshirt Mayla - leider entpuppte sich der Sportjersey von Lillestoff als viel zu dick als als sporttauglich durchzugehen, ist unangenehm auf der Haut


Fazit: Bewährte Schnitte mit unbunten Mustern vernähen!

Und was sind eure Tops und Flops oder Motivationen für 2017?

Rutscht gut rein ins neue Jahr!




Samstag, 24. Dezember 2016

Weihnachtsvorfreude

Der Dezember war ein Monat, der uns terminlich viel abverlangte. So standen zahlreiche Zahnarzttermine auf dem Programm, auf Arbeit war sehr viel zu tun und etliche vorweihnachtliche Programmpunkte für die Kinder gab es auch.

Zeit zum Herstellen kleiner Präsente habe ich mir trotzdem genommen: Schokoladenpralinen und Fruchtkugeln für Lehrer, Hortner, Erzieher und nette Bibliotheksmitarbeiter haben wir als Dankeschön verschenkt.



Wir haben uns am Licht im warmen Haus in der dunklen Jahreszeit erfreut.

Und ein selbsterdachtes und ganz allein gemaltes Spiel der Großen ausprobiert.

Wir hoffen, dass wir zu den Feiertagen dafür noch mehr Zeit haben werden.

                           Frohe Weihnachten euch allen!

Donnerstag, 17. November 2016

Basicschnitt gefunden- LIV von Pattydoo - RUMS #46/16

Zur Zeit mag ich Selbstgenähtes eher in "unbunt". Unifarbige Oberteile habe ich tatsächlich kaum im Schrank. Die wenigen fallen echt bald auseinander. Abhilfe musste her mit einem schlichten Basicschnitt.

Liv hatte ich schon einmal genäht und war von der Passform ganz angetan. Überzeugt hatten mich zudem viele genähte Shirts nach diesem Schnitt von Manu. Einige ihrer beschriebenen Änderungen am Schnitt habe ich dann ähnlich umgesetzt:

- Schnittmuster in der Taille zerschnitten und Vorder- und Rückteil im Taillenbereich um 5cm verlängert
- Vorder- und Rückteile zum Saum hin begradigt
- an den Ärmelsäumen 2cm zugegeben
- den Ausschnitt höher gesetzt


 Ein perfektes Basicteil ist entstanden!









Den Stoff habe ich beim letzten Stoffmarkt in Dresden gekauft. Leider musste ich nach dem Vernähen feststellen, dass er an den Armen je zwei kleine Löcher hat. Sehr ärgerlich...





Trotzdem ist es schon jetzt eins meiner Lieblingsteile und weitere werden bestimmt folgen... mal sehen ob uni oder bunt :-)

Schnitt: Liv von Pattydoo
Stoff: Jersey vom Stoffmarkt


               - verlinkt bei RUMS-

Dienstag, 8. November 2016

Ich kann auch schlichter - Sweatkleider aus Glitzersweat

Ich nähe schon sehr bunt, vor allem für meine Kinder, anfangs auch für mich. Mittlerweile tendiere ich für Kleidung für mich zu gedeckteren Farben. Die Kinder dürfen gern noch ein wenig bunter herumlaufen, ihnen gefällt es auch.

Damit es jedoch nicht allzu "schrill" wird und auch gern zum kombinieren, habe ich den Glitzersweat altrosa vernäht, der schon lange in der Schublade lag.

Zuerst bekam die Große etwas ab. Das Schnittmuster Edicted Icons (ottobre 4/16) passte dafür gut. Bei einer Körpergröße von 1,41m werden ab sofort Schnittmuster in der 146 abgepaust. Wahnsinn!


Die Coverlock hatte anfangs ganz schöne Schwierigkeiten, flüssig zu nähen, Der Sweat ist innen ziemlich grobgestrickt. Nach Austausch der Nadeln lief es dann wieder.


Nach Rücksprache mit der großen Dame durfte das Bügelbild mit drauf.


Und hier noch ein Bild von der Fotosession auf der Suche nach Tageslicht: Bienenhaus in the making....

Da von dem guten Stoff noch etwas übrig war, sollte die Kleine noch ein ähnliches Kleid bekommen. Das passte der Großen danach zwar nicht, das Alleinstellungsmerkmal Glitzerkleid hatte sie nun nicht mehr. Muss ich mir merken!





Das Kleid wird ebenso heiß geliebt, auch wenn es anfangs auf der Haut kratzte.
Der Name Sweat ist da trügerisch, hier sieht man die grob gestrickten Schlaufen. Dafür glitzern auf der rechten Stoffseite eben die Lurexfäden schön :-)



Schnitte: "Edicted Icons". Gr. 146, ottobre 4/16
"Roses on grey" Gr. 116, ottobre 4/16

Stoffe: Bio-Sweat/ Glitzersweat altrosa von Lillestoff, noch hier erhältlich

Aufbügler: Peppauf

Verlinkt bei Ich-näh-Bio,  Lillestoff Liebelinks und bio: stoff linkparty

Mittwoch, 2. November 2016

Neuer Mantel - neue Maschine - Ende gut, alles gut

Im letzten Post schrieb ich, wie lange ich auf meine Maschinen im örtlichen Fachhandel warten musste. Endlich sind beide wieder da!
In die Overlock wurde mir eine LED-Lampe eingebaut, ein großer Fortschritt wenn man viel im Dunklen näht.

Die billige Nähmaschine wurde nur grob durchgesehen und mir wurde telefonisch mitgeteilt, dass "da so einiges im Argen ist". Stichplatte verbogen, Nadelhalter verschoben und Spulenhalter verklebt. Es ist mir klar, das solch eine günstige Maschine nicht mit Brother/Janome/Pfaff-Maschinen mithalten kann, aber sie hat mir über 4 Jahre gute Dienste geleistet und mehr geschafft, als ihr der Fachmann zugetraut hat. Das MUSSTE ich natürlich erwähnen... Inzwischen ist die Maschine bei meiner Mama eingezogen und darf für Säume noch gut herhalten.

Für meine näherischen Ansprüche habe ich mir etwas anderes gesucht. Eine Brother innov-is 150 SE habe ich hier online bestellt und bin mit dem Service total zufrieden. Die Maschine selbst hatte ich kurz beim Treffen der Dresdner Nähblogger bei Sandra testen dürfen. Perfekt!

Und jetzt das erste Nähergebnis:

Der letzte Mantel ist leider in der Schule verschollen / verbummelt / gestohlen - er ist einfach weg. Sehr ärgerlich, aber nicht zu ändern.

Gelegenheit, einen neuen zu nähen:



Ich habe den kompletten Mantel mit der neuen Maschine genäht. Keine Ovinaht innen, dafür fast jede Naht abgesteppt.




Hier beim Spaziergang im Erzgebirge, wir wanderten auf die Kohlhaukuppe. Der Mantel ist ein täglicher Begleiter, darunter passt eine Fleecejacke, er ist lang genug um auch mal nur zu Leggins getragen zu werden und bei Regen kann schnell die Kapuze aufgesetzt werden. 




Fazit: tolle Maschine (dank Claudia weiß ich jetzt auch wie sie einfädelt), mit der das Nähen so richtig wie Butter geht!

Schnitt: Softshellmantel "Dark Days", ottobre 4/15, auf dem Schnittmuster auf Gr. 140 vergrößert
Stoff: Tropfen von alles-für-selbermacher

Änderungen: ohne Kordel in der Kapuze, ohne Belege innen

Dienstag, 18. Oktober 2016

Nähen unter erschwerten Bedingungen - Softshellmantel Dark Days

Seit mittlerweile 5 Wochen (!!!) stehen zwei meiner Nähmaschinen nun im örtlichen Fachhandel und warten darauf, dass sie einer "durchsieht". Ein Anruf von mir gestern beschleunigte den Prozess um ein Vielfaches, denn ich erhielt schon Antwort. Schade, dass ich erst böse nachhaken musste, denn das verstehe ich nicht unter (gut bezahltem) Service....

Während ich also nur die Coverlock zu Hause hatte, half mir meine Nachbarin mit ihrer Nähmaschine aus. Echt eine Rettung für mich!

Es lief nun also eine TCM-Maschine, ein noch lauterer Traktor als meine SilverCrest. Sonst unterscheiden sich diese Billigmaschinen eigentlich nicht, sie haben beide ein schlechtes Stichbild, nähen statt einer geraden Naht zick-zackmäßig und lassen sich vom Tempo nicht einstellen.

Trotzdem habe ich mit ihr diesen Mantel genäht, auch um mir zu beweisen, dass man nicht nur mit High-End-Maschinen was schönes nähen kann!



Die Kapuze passte größentechnisch absolut nicht an Rücken- und Vorderteile. Sie war ca. 7 cm zu lang!!
Ich habe das Schnittmuster und den Zuschnitt überprüft, aber da war alles gut.

Rettung per Instagram: Abnäher in die Kapuze!! YEAH!

Auf Kapuze und das Rückenteil habe ich noch Reflektorfolie aufgenäht, das leuchtet gut wenn die Kinder angestrahlt werden.

Die Tropfen sind hinten natürlich falsch herum, habe ich leider auch schon bemerkt... :-(


Der Mantel hat eine tolle Länge und ist recht einfach zu nähen. Der Sofshell ist innen mit Fleece angeraut und schön kuschlig.


Die in der Anleitung vorgesehenen Ösen und Bänder an der Kapuze habe ich weggelassen, sondern in den Tunnel der Kapuze einen leicht gedehnten Gumme eingenäht.

Kind ist überglücklich und trägt ihn mit Stolz, auch wenn es überhaupt nicht perfekt ist.


Schnittmuster: Dark Days, Softshellmantel, Gr. 122, ottobre 4 /15
Stoff: Softshell von Michas Stoffecke

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Unsere Welt sind die Berge! Ein Kleid für einen Heidifan

Als es bei Stoff und Liebe neue Heidistoffe gab, wollte ich gern was davon abhaben. Auch wenn ich den Hype um diese Eigenproduktionen noch immer grenzwertig finde, Heidi finden auch wir Großen toll.

Im Kinofilm letztes Jahr habe selbst ich bittere Tränen vergossen, es war zu verständlich, WIE Heidi ihre Berge und den Großvater in der Stadt vermisste.

In diesem Sommer zog es uns genau dorthin, wo Heidi zu Hause ist: in die Berge von Österreich und Südtirol. Wir verbrachten tolle zwei Wochen abseits des Massentourismus. Erstaunlicherweise lief vor allem unsere noch 4-jährige stolze Entfernungen bergauf und bergab. Da staunten sogar die Bergführer, die uns in der ersten Woche im Sadnighaus begleiteten. ( Wer genau hinschaut, erkennt uns sogar auf den Bildern!)

Wer gern aktiv Urlaub macht, jedoch Angst davor hat, die Kinder zum Wandern "antreiben" zu müssen, dem sind die Bergferien in einer Hütte zu empfehlen!



Mit uns wanderten noch vier weitere Familien und so hatte jedes Kind ganz schnell Gleichgesinnte um sich herum, die vermeintlich weite Strecke geriet in den Hintergrund und es wurde geschnattert und gerannt. Dazwischen bauten die Bergführer einen Flying Fox ein, Spielten mit den Kindern Spiele und Kletterten an der hütteneigenen Kletterwand.



Nach diesem Urlaub hatte sich die kleine Maus ein Heidi-Outfit verdient!

Mit geborgten Nähmaschinen konnte ich pünktlich zum 5. Geburtstag Kleid und Leggins fertigstellen. Meine beiden Maschinen weilen noch immer zur Durchsicht....

Das kleine Kind ist total glücklich!



Schnitt: Funny Faces, Gr. 122, Ottobre 1/2014. Leggins: czm

Stoff: Jersey Heidi von Stoff und Liebe (ausverkauft)



Donnerstag, 22. September 2016

Zwei Hobbies verbinden - #RUMS 38/16

Als ich im Juli den Beitrag von Daxi las und ihr cooles Sportoutfit sah, MUSSTE ich natürlich ein paar Stoffe bestellen. Und Bauschgarn dazu, denn das sollte man zum Vernähen nehmen, um die Dehnbarkeit zu erhalten.

Dann lagen Schnittmuster und Stoffe bis September hier....

Tja, wer Sport macht, kann nicht nähen und umgedreht. Beides gleichzeitig geht auch nicht, aber es ist für mich mittlerweile eine schöne Abwechslung, kreativ und in Bewegung zu sein.

Der verwendete Sportlycra ist echt grandios, er trägt sich wie eine zweite Haut, trocknet leicht und ließ sich zudem problemlos vernähen.

Da das Bauschgarn recht teuer ist und man es selten braucht (bin ja kein Leistungssportler) habe ich es so gemacht: 2 x Bauschgarn gekauft und auf 2 Spulen das Garn gemütlich per Hand aufgerollt und auf die Overlock gesteckt. Reichte natürlich nicht und musste nachgerollt werden...



Einziges Manko der Hose: laut Anleitung ist kein Gummizug vorgesehen, was mir erst einmal zusagte, da ich kneifende und drückende Gummibünde hasse. Leider rutscht die Hose beim Laufen... Da muss also doch noch ein Gummi rein.

Ein neues Oberteil hab ich mir auch gleich noch genäht: Mayla ohne Schnickschnack, nur Covernähte :-)



Schnittmuster: Sporttight von ki-ba-doo/Frau Liebstes, Top Mayla von ki-ba-doo

Stoffe: Sportlycra von Laura&Ben

Verlinkt bei RUMS -

Donnerstag, 15. September 2016

Hochsommeroutfits im September - #RUMS 37/16

Welch ein Spätsommer!! Wir genießen es, solange es noch so schön ist, auch wenn die Hitze auf Arbeit oder nachts ganz schön anstrengend ist. Zum Glück können wir zu Hause in unseren kleinen Pool hopsen und uns abkühlen. Viel zu schnell ist vielleicht ein verregneter Oktober da...

Deshalb habe ich mir noch ein paar luftige Teile genäht, die ich echt gerne trage. Mittlerweile bin ich bei "meinen" Farben gelandet: grau und blau!

Den Anfang macht ein Shirt mit dem Schnitt Jasmin T-Shirt von cozy little world. Für weich fallende Viscosestoffe gedacht. Mein verwendeter Jersey ist ein wenig fester, fällt aber auch schön. Und ist vor allem nicht so knackig eng, was ich gar nicht mag.

Übrigens mein erstes englisches Schnittmuster inklusive Anleitung. Mit Näherfahrung ist das echt machbar. Bei schwierigeren Sachen wie Jacken hätte ich da meine Zweifel, ob meine Englischkenntnisse ausreichen...





Die Rückenansicht ist besonders schön:


Der Rock Frau Lilia lag schon lange zugeschnitten auf dem Nähtisch. Genäht ist er ruck zuck und ich mag ihn ebenso gern. Er hat die richtige Länge, um ohne Leggins getragen werden zu können und ist trotzdem bürotauglich.

In Kombination mit dem bewährten Kimonotee für mich ein unschlagbares Paar.


Konzipiert ist Frau Lilia zwar für feste Stoffe, hier habe ich ihn aus Baumwolle genäht. Ich habe hier Sommerjeans vernäht, der etwas lockerer sitzt. Dehnbare Stoffe gehen also auch wunderbar!



Und nun muss ich für ca. 4 Wochen ohne zwei meiner Nähmaschinen auskommen. Frau Overlock und Frau Nähmaschine sind zur Durchsicht im Fachgeschäft. Das wird hart!


Schnitte: Jasmin T-Shirt,  Rock Frau Lilia von Hedi

Stoffe: Jersey Pusteblume von Lillestoff über Knopfloch, 
Sommerjeans "Inked flowers" von Lillestoff über Knopfloch

Einen angenehmen Donners - RUMS- tag!

Verlinkt bei LLL