Dienstag, 18. Oktober 2016

Nähen unter erschwerten Bedingungen - Softshellmantel Dark Days

Seit mittlerweile 5 Wochen (!!!) stehen zwei meiner Nähmaschinen nun im örtlichen Fachhandel und warten darauf, dass sie einer "durchsieht". Ein Anruf von mir gestern beschleunigte den Prozess um ein Vielfaches, denn ich erhielt schon Antwort. Schade, dass ich erst böse nachhaken musste, denn das verstehe ich nicht unter (gut bezahltem) Service....

Während ich also nur die Coverlock zu Hause hatte, half mir meine Nachbarin mit ihrer Nähmaschine aus. Echt eine Rettung für mich!

Es lief nun also eine TCM-Maschine, ein noch lauterer Traktor als meine SilverCrest. Sonst unterscheiden sich diese Billigmaschinen eigentlich nicht, sie haben beide ein schlechtes Stichbild, nähen statt einer geraden Naht zick-zackmäßig und lassen sich vom Tempo nicht einstellen.

Trotzdem habe ich mit ihr diesen Mantel genäht, auch um mir zu beweisen, dass man nicht nur mit High-End-Maschinen was schönes nähen kann!



Die Kapuze passte größentechnisch absolut nicht an Rücken- und Vorderteile. Sie war ca. 7 cm zu lang!!
Ich habe das Schnittmuster und den Zuschnitt überprüft, aber da war alles gut.

Rettung per Instagram: Abnäher in die Kapuze!! YEAH!

Auf Kapuze und das Rückenteil habe ich noch Reflektorfolie aufgenäht, das leuchtet gut wenn die Kinder angestrahlt werden.

Die Tropfen sind hinten natürlich falsch herum, habe ich leider auch schon bemerkt... :-(


Der Mantel hat eine tolle Länge und ist recht einfach zu nähen. Der Sofshell ist innen mit Fleece angeraut und schön kuschlig.


Die in der Anleitung vorgesehenen Ösen und Bänder an der Kapuze habe ich weggelassen, sondern in den Tunnel der Kapuze einen leicht gedehnten Gumme eingenäht.

Kind ist überglücklich und trägt ihn mit Stolz, auch wenn es überhaupt nicht perfekt ist.


Schnittmuster: Dark Days, Softshellmantel, Gr. 122, ottobre 4 /15
Stoff: Softshell von Michas Stoffecke

Kommentare:

  1. Schicker Mantel, die Tropfen leuchten so toll! Den würde ich auch anziehen!
    Krumme Nähte- ich seh nix :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein total fetziger Mantel und die Maus sieht so glücklich aus. Alles andere muß so, unbedingt.
    Sei lieb gegrüßt
    Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschöner Mantel. Die Hauptsache ist doch, dass es dem Kind gefällt.
    Toll gemacht und das mit den Maschinen ist echt ärgerlich!
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  4. Stoff und Schnitt in genau der Kombi liegen schon seit März hier rum. Nun hat die Oma eine Softshelljacke für das kleine Mädchen gekauft und ich kann mir die Näherei sparen. Hoffentlich reicht der Stoff noch für die nächste Größe und ich bin dann schneller mit Nähen, als Oma mit Kaufen. :-)
    Sieht trotzdem (also der Billignähmaschine) toll aus und wirklich eine Frechheit Maschinen 4 Wochen einfach nur da stehen zu haben. Können sich die Leute nicht besser eintakten - Zeitmanagement und so? Sollte in Zeiten von modernen Kalendern, etc. möglich sein,oder? Könnte ich mich auch jedesmal aufregen, wenn meine Mutti trotz Termin 5 Stunden beim Arzt wartet. Warum dann eigentlich noch einen Termin?
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. ein schicker Mantel und das mit den Tropfen muß so!
    Tja der örtliche Fachhandel... das ist ein Thema für sich, ich schicke meine Maschinen inzwischen nur noch zum Nähpark.

    sei ganz lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  6. Sieht spitze aus und man sieht doch die Imperfektionen garnicht!!! Toll gemacht!!!

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Mantel, trotz Problemen gut geworden und schön fröhlich im grauen Herbst. Das mit der Kapuze ist ja echt ärgerlich. Man erwartet bei "professionellen" Schnittmustern solche Ungereimtheiten nicht. (Bei diversen E-Books wundert mich ja mittlerweile nix mehr ... ;-) ) Das Service-Problem kenne ich auch. Deswegen war meine noch nie zur Wartung, obwohl sie es mal nötig hätte. Da gibts immer wochenlange Wartezeiten, wenn ich nachfrage. Ich habe auch schon mal vorgeschlagen, die Leute einfach in eine Liste aufzunehmen und anzurufen, wenn sie dran sind, dass man dann die Maschine vorbeibringt. Aber nein, das geht aus obskuren Gründen nicht. Sie haben die Maschinen lieber wochenlang sinnlos bei sich im Regal stehen. Das muss man nicht verstehen ... Vielleicht sollte man sich zum Nähmaschinenmechaniker ausbilden lassen. Damit könnte man definitiv momentan eine Marktlücke treffen. :-D

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe köstlich gelacht beim ersten Mal lesen. Und trotz dass ich ja schon bei meinen eigenen Sachen von diesem Perfektionsvirus befallen bin, finde ich das der Mantel echt der Hammer ist. Und bei diesen beiden leuchtenden Augen unter der Kapuze, hab ich gar keinen Blick für "falsche" Abnäher - zuckersüß!
    LG Doreen

    AntwortenLöschen